Start

l.-gttler credit juliane-njankouo„... das Herz in Bewegung setzen“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde unserer Musikwoche
Hitzacker!

Sind Sie nicht schon oft von Musik intensiv berührt, zutiefst gerührt worden? Dann haben die Interpreten ihre Aufgabe erfüllt, eine geniale kompositorische Idee zum Leben zu erwecken. Werk Bachs, Musik seiner Zeitgenossen, ebenso Mozart – mithin Musik jener Epochen, die bei der     29. Musikwoche wieder in den Fokus rücken sollen. So soll auch das Motto selbst ein Zitat aus jener Zeit, gleichwohl ein allgültiges Credo sein.

Der berühmte Bach-Sohn Carl Philipp Emanuel, dessen 300. Geburtstag wir 2014 begehen, sagte: „Die Musik hat höhere Absichten, sie soll nicht das Ohr füllen, sondern das Herz in Bewegung setzen“. Heute stehen uns die Werke von Vater Bach, Händel, Vivaldi trotz wachsender zeitlicher Entfernung verblüffend nahe. Dank intensiver Pflege sind wir in dieser Klangsprache heimisch geworden. Woran das im Detail liegen mag, gehört zu den wunderbaren Rätseln der Musik, auf deren Lösung wir nicht drängen, während wir hörend genießen. Dieses sich Einlassen, vertraut und heimisch Werden aber setzt ein lebendiges Musizieren voraus, damit es den Menschen noch heute in seinem Innersten erreicht.

Lassen Sie sich also inspirieren vom Angebot der kommenden Musikwoche, die sich durchaus auch als Resümee der vergangenen, fast drei Jahrzehnte lesen lässt. Bleiben Sie sich und uns treu, bleiben Sie bitte der Musikwoche Hitzacker gewogen!

 

Ihr Ludwig Güttler